Der Musikverein Reiskirchen 1982 e.V.

Unter dem Vereinsnamen "Musikverein Reiskirchen 1982 e.V." gibt es zur Zeit 6 Musikgruppen: Kindermusikschule, Regio-Kinderorchester, Schülerspielmannszug, Jugendblasorchester, Holzbläser-Ensemble und Großes Blasorchester.


09.05.2016 -
Blasorchester Reiskirchen hat neuen Dirigenten

(weitere Infos unter "Dirigent")


Das Blasorchester Reiskirchen hat einen neuen Dirigenten (09.05.2016)

Als Anfang des Jahres feststand, dass Otmar Scheld nach 52 Jahren sein Amt als Leiter des Blasorchesters Reiskirchen nieder legen würde, war nicht klar, wie es mit dem Orchester weitergehen würde. Die Fußstapfen, die es zu füllen galt, schienen groß, vielleicht zu groß.

Aber es kam alles anders als zunächst befürchtet. Ein neuer erster Vorsitzender war mit Mario Binsch schnell gefunden. Auf die Ausschreibung für die Dirigentenstelle in verschiedenen Fachzeitschriften gab es über 20 schriftliche Bewerbungen.

Drei Bewerber wurden in die engere Auswahl genommen und durften an drei verschiedenen Terminen eine Probe leiten. Ein Favorit kristallisierte sich schnell heraus. Seit Montag, den 09.05.2016, ist es nun offiziell, Christoph Aßmann übernimmt den Posten des neuen Dirigenten. Das Orchester war sich nach seiner ‚Bewerbungsprobe‘ einig: „Der scheint gut zu uns zu passen, sowohl musikalisch als auch menschlich“.

Der 35 Jährige erfuhr durch Mundpropaganda von der zu besetzenden Stelle, schließlich hätten sich die Neuigkeiten, dass Otmar Scheld aufhört, wie ein Lauffeuer verbreitet.
Das Orchester ist über die Landesgrenzen bekannt, Christoph Aßmann hat das Geschehen rund um den Verein in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt und er bewarb sich gerne auf diese Stelle.

Christoph Aßmann war selbst lange Zeit Vereinsmusiker, wuchs mit Blasmusik auf. Er erlernte das Trompete Spielen mit 8, nach dem Abitur leistete er seinen Wehrdienst beim Heeresmusikkorps Koblenz, danach studierte er Schulmusik für das Lehramt an Gymnasien in Frankfurt am Main, erhielt währenddessen Trompetenunterricht des Solotrompeters des Frankfurter Opernorchesters. Bereits mit 23 leitete er als Dirigent seinen ersten Musikverein und belegte eine B-Kurs Fortbildung zum Blasorchester Dirigenten. Außerdem studierte er Blasorchesterleitung am Konservatorium in Maastricht. Seit 10 Jahren leitet er die Stadtkapelle Seligenstadt, die er dieses Jahr verlässt, um n Schwerpunkt seines musikalischen Wirkens wieder in Richtung seiner Heimat, Gladenbach, zu verlegen.

Ein Glücksfall für das Blasorchester Reiskirchen. Auf die Frage, wie lange sein Vertrag laufen würde, antwortete er schmunzelnd, „Bisheriger Standard in Reiskirchen sind 52 Jahre“. Er sei sich der Aufgabe bewusst, vor der Fußstapfenfalle habe er aber keine Angst, höchstens Respekt. Für ihn ist klar, er will keine Fußstapfen füllen, er möchte seine eigenen hinterlassen, aber auf das aufbauen, was in den letzten 52 Jahren passiert ist. Der Beamte in der Kultusverwaltung hatte bereits nach der ersten Probe ein gutes Gefühl, lief diese doch mit großer Aufmerksamkeit, aufgeschlossen und freundlich ab. Gleiches zeigte sich in der ersten offiziellen gemeinsamen Probe am vergangenen Montag, die Chemie scheint zu stimmen. Welche Veränderungen es in der Zukunft geben wird, wird sich zeigen, unter anderem soll das bereits große Repertoire des Orchesters weiterentwickelt werden. Nun heißt es erst mal einander kennenlernen und auf dieses Kennenlernen freut sich das gesamte Orchester sehr, Christoph brachte es auf den Punkt „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“.

----------------------------------------
Konzertpremiere am 26. Juni
----------------------------------------

Wer sich gerne einen ersten Eindruck von der Neubesetzung machen möchte, darf sich am 26.06.2016 ab 14:00 Uhr im Alten Pfarrhof beim Marschkonzert verzaubern lassen: Es spielt für sie das Blasorchester Reiskirchen, unter der Leitung von Christoph Aßmann.